themen

 
fragen
fragebogen

 

 


_fragen

   

FAQ - häufig gestellte Fragen

  » Ist jemand, der an Dysmorphophobie leidet, eitel oder selbstverliebt?
  » Beeinträchtigt Dysmorphophobie das Leben der Betroffenen überhaupt?
  » Ist nicht jeder irgendwie mit seinem Körper unzufrieden?
  » Ist Magersucht eine Ausprägung von Dysmorphophobie?

  » Haben nur Frauen Dysmorphophobie?
  » Wo finde ich ich einen guten Therapeuten?
  » Welche psych. Behandlungen gibt es ?
  » Übernimmt die Krankenkasse die Behandlung beim Therapeuten?
  » Was ist der Unterschied: Psychiater, Psychologe, Therapeut?
  » Wo finde ich eine Selbsthilfegruppe?
  » Was kann man gegen Dysmorphophobie tun?
  » Wie kann ich die Homepage unterstützen?

  

die Antworten

  » Ist jemand, der an Dysmorphophobie leidet, eitel oder selbstverliebt?

     ... Nein, die Betroffenen verbringen zwar Stunden vorm Spiegel, finden sich aber hässlich und lehnen sich aufgrund ihres Makels ab. Oft befürchten sie sogar, für eitel gehalten zu werden und schweigen lieber über ihre Ängste.

  » Beeinträchtigt Dysmorphophobie das Leben der Betroffenen überhaupt?

     ... Ja, das Leben wird in verschiedenster Weise stark beeinträchtigt. Zum einen verschlingen die Verhaltensweisen (im Spiegel betrachten, umkleiden, frisieren, schminken …) sehr viel Zeit, was wenig Raum für andere Aktivitäten lässt. Zum anderen ziehen sich viele Betroffene aus dem gesellschaftlichen Leben zurück bzw. meiden andere Menschen, da sie befürchten, aufgrund ihres (vermeintlichen) Makels angestarrt und abgelehnt zu werden. Vielfach zerbrechen daran Freundschaften und Beziehungen, selbst das Verhältnis zu engen Verwandten kann dadurch kaputtgehen. Es kommt auch vor, dass die Betroffenen ihren Arbeitsplatz verlieren, da sie häufig fehlen oder sich nicht richtig auf ihre Arbeit konzentrieren und Fehler machen.
  
  »
Ist nicht jeder irgendwie mit seinem Körper unzufrieden?

     ... Ja, in gewisser Weise trifft das zu, nur ist eine gewisse Unzufriedenheit mit dem Körper noch lange keine Dysmorphophobie. Selbst Supermodels finden fast immer irgend etwas an sich nicht schön.

Bei Dysmorphophobie entwickelt der Betroffene eine schwer korrigierbare Angst, er sei durch einen Makel, der für andere nicht oder kaum als solcher erkennbar ist, stark entstellt. Aus dieser Angst heraus entsteht eine übermäßige Beschäftigung mit der (vermeintlichen) Entstellung. Die Betroffenen befassen sich oft mehrere Stunden am Tag damit, ihren Makel zu begutachten, ihn zu kaschieren und über ihre Hässlichkeit nachzudenken. Das Denken und Verhalten wird dauernd von ihrem angeblichen Makel beherrscht – was bei gelegentlicher Unzufriedenheit nicht der Fall ist.
  
  »
Ist Magersucht eine Ausprägung von Dysmorphophobie?

     ... Nein, die Magersucht (Anorexia nervosa) stellt ein eigenständiges Krankheitsbild dar und wird nicht der Dysmorphophobie zugerechnet.

Während sich die Dysmorphophobie auf einen oder mehrere „entstellte“ Körperteile bezieht, wird bei Magersucht der Körper insgesamt abgelehnt, weil man sich trotz Normal- oder Untergewicht als zu dick empfindet. Es handelt sich also um eine Fehleinschätzung des gesamten Körpers.
  
  »
Haben nur Frauen Dysmorphophobie?

     ... Nein, es leiden auch Männer unter der Angst, ihr Körper sei in irgendeiner Weise missgebildet. In letzter Zeit wird vermehrt von einer Muskel-Dysmorphophobie unter Männern berichtet. Diese Männer betreiben Kraftsport und haben ein äußerst muskulöses Erscheinungsbild – trotzdem sind sie überzeugt, ihr Körper sei noch zu schmächtig. In der Folge trainieren sie noch mehr und greifen auch zu Anabolika.
  
  
  » Wo finde ich einen Therapeuten?

     ... hier: Therapeutenliste

  » Welche psych. Behandlungen gibt es ?

     - kognitive Verhaltenstherapie
    
- psychoanalytische und tiefenpsychologische Verfahren
     - humanistische Therapieverfahren ( z.B. Gesprächstherapie )
     - systemorientierte/interpersonelle Therapie ( z.B. Gruppentherapie )
     - körperorientierte Therapieverfahren ( z.B. Hypnose, Bewegungstherapie )
     
  » Übernimmt die Krankenkasse die Behandlung beim Therapeuten?

     ... das ist von Krankenkasse zu Krankenkasse unterschiedlich. Im Regelfall 
     übernimmt diese eine bestimmte Anzahl an Sitzungen.
   
  » Was ist der Unterschied: Psychiater, Psychologe, Neurologe?

    - "Diplom-Psychologe": hat Psychologie studiert ( geschützter Begriff )
    - "Psychiater": nach Medizinstudium Ausbildung zum Facharzt für Psychiatrie
    - "Neurologe": nach Medizinstudium Facharztausbildung für Nervenheilkunde
  
  » Wo finde ich eine Selbsthilfegruppe?

     ... siehe "Auswege" hier auf der Seite.
  
  » Was kann man gegen Dysmorphophobie tun?

     ... Auswege gibt´s auf www.Dysmorphophobie.de unter "Auswege".
     ... Buchtipp: "Keine Angst vorm Spiegel"
  
 

  » Wie kann ich die Homepage unterstützen?

     ... darüber würde ich mich sehr freuen! Wer mich direkt unterstützen möchte,
      findet alle Informationen dazu unter "helfen", danke!


  

Fragen oder Ergänzungen? mail